BUND Kreisgruppe Duisburg

Bebauungspläne

>>Setzt sich Ihre Partei dafür ein, dass solche Festlegungen als Standard und rechtsverbindlich von der Verwaltung für alle Bebauungspläne in Duisburg gefordert werden?

Partei CDU SPD LINKE GRÜNE
Ja x x x x
Nein        
keine eindeutige Positionierung        

Begründungen der Positionierungen:

CDU:

Die CDU kann sich sehr gut vorstellen, dass diese ökologischen Vorgaben auch bei anderen künftigen Bauplanungen Anwendung finden. Inwiefern diese als rechtsverbindlich ausgestaltet werden können, obliegt der Verwaltung. Einen diesbezüglichen Dialog wollen wir gerne anstoßen.

LINKE:

Wenn rechtlich möglich auch eine Ausdehnung zur Pflicht von Photovoltaik.

SPD:

Die SPD-Fraktion achtet bei jedem Bebauungsplanverfahren besonders auf die Themenbereiche Umweltauswirkungen, Klimaschutz und Klimaanpassung. Es gibt daher schon eine Vielzahl von Standards, die in Duisburg gelebte Praxis sind, wie zum Beispiel den Vorrang von Dachbegrünungen. Eine rechtsverbindliche Festlegung von Standards ist jedoch auf kommunaler Ebene allein nicht möglich. Es kann im Einzelfall immer dazu kommen, dass z.B. die Positionierung von Gebäuden die Bildung eines Vorgartens schlichtweg ausschließt (Straßenrandbebauung) oder aufgrund des städtebaulichen Kontextes eine Dachform vorgeschrieben wird, die eine Anlage von Dachbegrünung nicht ermöglicht oder erheblich erschwert.

GRÜNE:

Dafür werden wir uns einsetzen. Es ist inzwischen erwiesen, dass nicht nur Insekten und Nachtvögel von übermäßigen Lichtimmissionen negativ beeinträchtigt werden, sondern auch der Mensch. Für Neubaugebiete gilt es zukünftig vergleichbare Regelungen zu schaffen. Zusätzlich braucht es einen Aktionsplan, der darauf hinwirkt, bereits bestehende Lichtquellen im Stadtgebiet herauszuarbeiten und entsprechend Gegenmaßnahmen zu erarbeiten.

Hecken und Büsche sind wichtige Lebensräume und Brutplätze für heimische Vögel. Dennoch wurden in den letzten Jahren großflächig Büsche und Hecken entfernt.

BUND-Bestellkorb