BUND Kreisgruppe Duisburg

Hecken und Büsche

>> Wird sich ihrer Partei dafür einsetzen, dass im Sinne des Artenschutzes Hecken und Büsche als wichtige Bestandteile von Stadt-Naturschutz auf städtischen Flächen erhalten bleiben und neu angepflanzt werden?

Partei CDU SPD LINKE GRÜNE
Ja x x x x
Nein        
keine eindeutige Positionierung        

Begründungen der Positionierungen:

CDU:

Vorausgesetzt, ihre Darstellung entspricht der Realität (Datenlage?), ist für uns klar, dass wir im Sinne von Arten- und Naturschutz auch für den Erhalt und die Neupflanzung von Büschen und Hecken einstehen.

GRÜNE:

Jede Art von Grün bietet zahlreichen Tieren einen Lebensraum und ist daher im Sinne des Artenschutzes grundsätzlich erhaltenswert. Dazu zählen neben naturnahen Grünflächen und Bäumen ebenso Hecken und Sträucher. Ist es einmal unvermeidlich Hecken und Bäume zu erhalten, ist möglich ortsnah ein adäquater Ersatz herzustellen.

LINKE:

Das gleiche gilt für die immer wieder geübte Praxis, zur Bauvorbereitung Büsche und Bäume zu roden, ohne dass eine konkrete Bebauung geplant ist. (z.B. Bauvorhaben Meiderich/Steinstraße)

SPD:

Der Aussage, dass es an großflächigen Verlust an Hecken und Büschen im Stadtgebiet gekommen ist, können wir uns nicht anschließen. Als Beispiel für eine großzügige Neuanlage einer Feldhecke kann das Vorland von Binsheim genannt werden, wo auf einer städtischen Fläche ein solches Feldgehölz zur Förderung der Biodiversität angelegt wurde. Auch zukünftig werden wir uns für den Erhalt und der Neupflanzung von Büschen und Hecken stark machen. Nicht zuletzt auf Initiative der SPD-Fraktion wurden im Sinne des Artenschutzes darüber hinaus neue Wildblumenwiesen im gesamten Stadtgebiet angepflanzt.

 

BUND-Bestellkorb